Partnerhund Salzburg

Vorstellung und Diskussion über Therapieformen und Behandlungsmöglichkeiten, z.B. Logopädie, Ergotherapie, Sensorische Integration, Heilpädagogisches Reiten, Scotson-Massage etc.

Partnerhund Salzburg

Beitragvon NicosMama » So 30. Nov 2014, 18:15

Hallo ihr Lieben...wollte mal fragen ob jemand Erfahrung mit dem Verein Partner-Hunde Österreich in Salzburg hat? Lg Kati
NicosMama
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 22:48

Re: Partnerhund Salzburg

Beitragvon Gloria Petrovics » So 28. Dez 2014, 17:47

Hallo; ich bin die Vorsitzende des Vereins "Freunde der Assistenzhunde Europas", das ist eine Interessensvertretung aller Sparten von Assistenzhundeführern (eigentlich die einzige in Österreich), daher kenne ich natürlich auch den Verein Partnerhunde. Um etwas genaueres zu sagen, müsste ich aber Deine Frage detaillierter wissen - meine Adresse ist office@reha-dogs.org
Gloria Petrovics
 
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Dez 2014, 17:38

Re: Partnerhund Salzburg

Beitragvon Libelle » Mo 29. Dez 2014, 12:25

Hallo Gloria, danke fuer die Antwort!
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21

Re: Partnerhund Salzburg

Beitragvon Libelle » Di 13. Jan 2015, 22:02

Nun paar 'Neuigkeiten: Im Integrationskindergarten unseres Bezirks hat ein behindertes Mädchen ihren Assistenzhund dabei, es ist ein wunderschöner Colli-Hund. Die Mutter dieses Mädchens hat mir diesen Verein (Partnerhund Salzburg) wärmstens empfohlen. Als ich sie auf die Kosten ansprach sagte sie mir, dass der Hund circa 2.000€ gekostet hat, es ist ein Bruchteil seiner Ausbildungskosten, der Rest wurde von Sponsoren finanziert.
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21

Re: Partnerhund Salzburg

Beitragvon Noel » Mo 14. Mär 2016, 14:44

2000 € was? im Monat? :o oder im Jahr?
es ist schon heftig :cry:
Noel
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 23:46

Re: Partnerhund Salzburg

Beitragvon Libelle » Mo 14. Mär 2016, 15:40

Nein, das ist der Kaufpreis. Der Preis ist verhältnismäßig günstig. Du muss denken, dass diese Hunde für mindestens ein Jahr intensivst trainiert werden, bevor sie als Therapiehunde vermittelt werden . Nicht jeder Hund besteht die Prüfungen. Noch dazu kommen Tierarztkosten für Impfungen, Chip, gute Tiernahrung, eventuell Medikamente und natürlich die entstandenen Betreuungskosten, uvm.
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21


Zurück zu Therapien und Behandlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron