HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Tratschen und Smalltalk. Wie es uns so geht im Alltag und so weiter ...

HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon Libelle » Di 18. Sep 2012, 22:24

Hallo Ihr Lieben! Wenn ich mit anderen Autisten-Mamis plaudere, erfahre ich meistens, dass sie komplizierte Schwangerschaften oder Geburten hatten. Wie war es bei Euch?

Auf Grund der schrecklichen Übelkeit hat mir die Internistin in der 9 Schwangerschaftswoche Magenschoner Marke Lo... verschrieben, sie seien harmlos meinte sie, allerdings wachsen ab der 9. Schwangerschaftswoche die Hirnnerven des Kindes zusammen. Da man keine Experimente mit Schwangeren machen darf, kann man nicht sagen, ob das Medikament für Schwangere harmlos ist oder nicht....

P. war schon in der 13 SS Woche hyperaktiv, hat Purzelbäume im Bauch geschlagen, meine Gyn: "Ich wünsche Dir viel Kraft mit dieser Energiebombe" :)
In der 30 Woche habe ich für zwei Tage Wehenhemmer bekommen, bei der Geburt war eine leichte Plazentalösung, P. hatte aber keine Probleme. Theoretisch könnte diese leichte Plazentalösung, die Hirnversorgung beeinflussen.

Wie war es bei Euch?
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon aurora » Mi 19. Sep 2012, 07:10

Ich hatte bei Y eine völlig unkomplizierte Schwangerschaft und war sehr sportlich, was ja angeblich die sensorische Integration...
aurora
 
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Jan 2011, 19:51

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon Manschkerl13 » Mi 19. Sep 2012, 08:24

Ich hatte auch eine mühsame Schwangerschaft, viel Schmerzen, viel beim Arzt.. mein Sohn war auch SEHR aktiv, die zweite Schwangerschaft war da ein Klacks dagegen. Die Geburt war dann auch schrecklich (Herztöne schwach, dann mal weg, Plazenta vorzeitig gelöst, Nabelschnur um den Fuß.....) und das ging dann so weiter..dann hieß es Dreimonatskolik, Schreibaby....

Er hatte dann auch ne Rechtsarmschwäche, war auch sehr verspannt, ich war mit 3 Monaten bei der Physiotherapie, danach Babycareambulanz, homöopathische Babyambulanz, Kinesologen..

Osteopathie bzw. Cranio hat ihm sehr geholfen, es gibt auch einige, die auf Schwangerschaft, Geburt spezialisiert sind. Die das aufarbeiten..
Zuletzt geändert von Manschkerl13 am Do 20. Sep 2012, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.
Manschkerl13
 
Beiträge: 236
Registriert: So 10. Jun 2012, 20:11
Wohnort: Wien

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon claudia39 » Mi 19. Sep 2012, 11:44

Bei mir war die Schwangerschaft eher unkompliziert bis auf das viele viele wirklich viele Sodbrennen.
Die Geburt war eher traumatisch für mich. 17 Stunden waren wirklich kein Spaziergang.
Oliver hatte bei der Geburt die Nabelschnur um den Hals und einen leicht deformierten Kopf. Der war am nächsten Tag dann aber annähernd Normal und am zweiten Tag hat man gar nix mehr gesehen.
Lt. meiner Hebamme beim 2 Kind war Olivers CTG dazwischen und gegen Ende eher schon bedenklich.
Die Herztöne waren gerade noch im Normbereich aber man konnte erkennen, dass er extrem gestresst war.

lg. Claudia
claudia39
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 17. Feb 2011, 22:04

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon engel8delphin » Mi 19. Sep 2012, 21:15

Bei mir war`s so ziemlich gleich wie bei Manschkerl13.

Ich hatte eine recht komplizierte Schwangerschaft, Übelkeit und Erbrechen (jedes einzelne Essen!!!) von Anfang bis Ende der Schwangerschaft (also auch noch, als ich im KH war). Jonas war immer extrem hyperaktiv. Ich musste oft ewig am CTG hängen, weil die Hebammen und Ärzte meinten, sie müssten warten, bis er sich wieder beruhigt hat. Auch eine furchtbare Geburt, einfach alles lief schief, auch die erste Zeit danach.

Dann Schreibaby, wollte keine Nähe von mir usw. usf. - von Klein an war Jonas anders.

Aimee`s Schwangerschaft hatte zwar anfangs ihre Problemchen, hätte sie fast verloren. Aber dann ging`s und es war sooooo dermaßen angenehm und ich konnte die Schwangerschaft total genießen. Sie war zwar dann auch ein Schreibaby, aber ganz anders als Jonas. Sie war im Bauch auch total ruhig. Manchmal machte ich mir ernsthaft Sorgen, ob mein Baby überhaupt noch lebt, weil sie absolut nichts von sich spüren ließ, tagelang. Also schon ganz unterschiedlich die beiden Schwangerschaften.

Und wenn wir grad davon reden, heute musste ich echt schmunzeln. Sagte doch tatsächlich mein Sohnemann zu mir: "Mama, ich will wieder zum Arzt gehen und dieses biuch-biuch-biuch hören (die Herztöne vom Baby im Bauch wenn der Arzt Ultraschall macht). Und wenn kein Baby bei dir jetzt im Bauch ist, dann musst du wieder ein Baby bekommen!" Na hallo!!!! Süß oder? :lol:
engel8delphin
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 15. Dez 2011, 09:38

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon claudia39 » Do 20. Sep 2012, 12:19

Na dann schau mal dazu, dass Jonas das nochmal hören kann. :lol: :lol: :lol: :lol:
Ich find das soooooo zuckersüss!!!!!!!!

lg. Claudia
claudia39
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 17. Feb 2011, 22:04

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon engel8delphin » Do 20. Sep 2012, 13:29

claudia39 hat geschrieben:Na dann schau mal dazu, dass Jonas das nochmal hören kann. :lol: :lol: :lol: :lol:
Ich find das soooooo zuckersüss!!!!!!!!

lg. Claudia



Hi hi, nein danke Claudia! Bei meinen beiden äußerst charakterstarken Kids mag ich echt nicht mehr, obwohl ich früher immer 3 Kinder wollte. Aber meine beiden fordern mich bis auf`s Äußerste, das ist genug für mich! ;)
engel8delphin
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 15. Dez 2011, 09:38

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon Brigpa » Sa 22. Sep 2012, 15:30

die schwangerschaft von A verlief eher sorgenfrei bei der geburt war die nabelschnur um seinem hals. seine nieren wurden beim organscreening als hypoton bezeichnet. daraufhin wurde nach der entbindung harn gemessen und weil zu wenig kam musste er - getrennt von mir - ins preyersche kinderspital. wir konnten uns nur unter tags sehen, es wurde der harnweg untersucht und hatte daraufhin noch im spital bleiben müssen: enddiagnose: anpassungsschwierigkeiten. sein puls viel immer wieder auf 78 runter und bei kindern ist normal 120.
also generell "schwächlich" "hypoton" und er ist jetzt noch nicht der bewegungsfreund. die ergo hat einiges (und vore allem regelmäßig) zum aufholen.
die schwangerschaft seines bruders verlief auch ruhig - nur diabetes.
Brigpa
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 6. Sep 2011, 18:28

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon Brigpa » Sa 22. Sep 2012, 15:32

Geburten:

bei A waren insgesamt wehen von 34 stunden (also wirklich insgesamt) und bei a 18. mir war die erste entbindung wirklich lieber..
Brigpa
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 6. Sep 2011, 18:28

Re: HAbt Ihr komplizierte Schwangerschaften durchgemacht?

Beitragvon Spatz » Sa 22. Sep 2012, 21:48

Die Schwangerschaft war vom medizinischen problemlos, es war eher das psychische, wir hatten davor eine Fehlgeburt von daher dauerte es lang bis ich mich wirklich darüber freuen konnte.
Er war immer sehr groß und mir wurde immer gesagt das er so groß ist das ich damit rechnen soll das er früher kommen wird.

Die Geburt verlief bischen komplizierter.
Er war 10 Tage drüber, das Fruchtwasser war schon "missfärblich" und er bekam wenig Sauerstoff (ich bekam dann Sauerstoff den ich "in den Bauch atmen soll")
Bei der PDA war ich komplett überdosiert sodass ich absolut kein Gefühl mehr hatte und so konnte ich nicht pressen.
Mit dem Sauerstoff wurde es dann so knapp das sie ihn "schnell" holen mussten und sich für eine Saugglockengeburt entschieden.
Er kam ziemlich blau raus und beim ersten Apgar Test schnitt er eher schlecht ab (beim zweiten passte dann alles)

Bei der Geburt wurde ihm das Schlüsselbein gebrochen und mir wurde bei einer Untersuchung geraten den kleinen seitlich zu lagern um das Schlüsselbein zu schonen. Ich muss nicht dazusagen was es bewirkt wenn man ein Neugeborenes mit weichem Schädelknochen nur einseitig lagert :roll:
Habe erst viel später erfahren das das Schlüsselbein eine SollBruchstelle bei Neugeborenen ist, das Ergebnis war ein Schiefhals mit Schädelasymmetrie :cry: und damit fing alles an.
Aber das ist wieder ein andres Thema.
Spatz
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 21:14
Wohnort: neben Wien

Nächste

Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste