Sauberkeitserziehung

Tratschen und Smalltalk. Wie es uns so geht im Alltag und so weiter ...

Sauberkeitserziehung

Beitragvon Lisaneu » Di 24. Jan 2017, 15:18

Hallo, mein 4 1/2jähriger Sohn hat absolut keinerlei Interesse daran, aufs Klo zu gehen (und für den Topf ist er schon zu groß). Besprechen nützt nichts, er schaut gar nicht hin bzw. gebärdet maximal dass er "nicht mag". Wie war das bei euren Kindern? Wann ist das Interesse am Klogang gekommen? Im Moment hat er die größten erhältlichen Baby-Windeln und kein Ende in Sicht. Wie kann man das Interesse am sauber-werden fördern?

Der große Bruder hatte lange Zeit seinen Topf im Wohnzimmer stehen, unter anderem auch um für den Kleinen ein Vorbild zu sein. Aber der wird bald 7 und geht natürlich auch schon lange aufs große Klo. Sitzverkleinerung ist übrigens vorhanden, was aber nichts bringt, weil Kleinsohn ohnehin nicht aufs Klo geht. Man könnte ihn nur gegen seinen Willen draufpressen, was ich weder produktiv finde noch anstrebe. Bin schon gespannt was ihr schreibt wie es euch damit geht bzw. gegangen ist.
Benutzeravatar
Lisaneu
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 27. Dez 2016, 14:40

Re: Sauberkeitserziehung

Beitragvon michie » Di 24. Jan 2017, 22:13

Hallo Lisaneu,

der kleine Prinz hätte von sich aus auch nicht im Traum daran gedacht, sich die praktischen Windeln abzugewöhnen.

Im Sommer vor seinem 3. Geburtstag habe ich mit ihm gesprochen, dass es nun an der Zeit ist, die Windel sein zu lassen. Ich habe dann so ein Punktesystem verwendet und er hat jedes Mal, wenn er aufs Klo ging, ein Pickerl als Belohnung bekommen. Das hat ihm sehr gefallen. Ich habe die ganze Verwandtschaft lustige Motive aussuchen lassen - da kamen Eulen, Monster, Dinos etc, und alle hat er total gemocht. Er durfte sich auch immer selbst aussuchen, welches Belohungspickerl er will. Außerdem hab ich mir ein Lied einfallen lassen zur Motivation, und wenn er sein Geschäft aufs Klo gemacht hat, habe ich total übertrieben getanzt und ihm applaudiert :-D, zum Glück hat das außer uns hier keiner gesehen. Anfangs musste ich ihn hintragen, hab ich in regelmäßigen Abständen gemacht, auf dem WC hab ich ihn mit Hilfe des Liedes auf der Brille "fesseln" können (ich meine natürlich nicht festhalten), und irgendwann ist auch tatsächlich was rausgekommen ;-).

Am Anfang gab es schon ganz schön viele Hoppalas, und vor allem Spaziergänge draußen sind nach wie vor spannend, weil wir gerade erst üben (bzw. vergangenen Sommer eben damit begonnen haben), draußen in die Wiese oder im Wald zu pinkeln, damit hat der kleine Prinz nämlich ein echtes Problem.

Vielleicht könntet ihr ihn ja eine neue Klobrille aussuchen lassen oder irgendetwas, damit er dem WC "seine persönliche Note" geben kann und sich dort schon mal wohl fühlt? Ich habe ihm immer die älteren Cousins vor Augen geführt, die mag er und sieht er sicher irgendwie als Vorbilder und ihm eben gesagt, dass die auch aufs Klo gehen.

Natürlich muss es dem Kind vor allem Spaß machen, und es sollte total ohne Druck ablaufen.

Ich drücke euch die Daumen, dass es auch bei euch bald klappt!

LG
michie mit b (ass; *11/12) und v (*02/15)
michie
 
Beiträge: 143
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 21:26


Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron