Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Der Zusammenhang zwischen neurologischen Störungen und der Ernährung wird aktuell stark diskutiert. Es gibt immer wieder Studien, die das belegen und zahlreiche Erfahrungen von Eltern, die das an ihren Kindern beobachten. Es gibt aber auch noch Zweifel daran. Grund genug, das ausführlich zu diskutieren.

Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Spatz » Fr 20. Apr 2012, 08:01

Hallo !
Habe in der Suche nichts gefunden, also fall es das Thema schon wo gibt sagt mir Bescheid ;)

Unsere Ergotherapeuthin hat mir beim letzten Termin das Buch "Gluten- und Kaseinfreie Ernährung für Menschen mit Autismus, ADS/ADHS oder Allergien" mitgegeben.
Habe mich da ein wenig reingelesen und das hört sich ja alles ganz nett und plausibel an, wenn auch (anfangs) sehr umständlich und mühsam.

Ich oute mich jetzt aber mal als jemand der nicht (mehr) an "alternative" Medizin wie Bachblüten, Lasern gegen ADHS, Osteopathie uä glaubt.
Bin da eher der Meinung das es der Glaube daran ist der wirkt als die Tautropfen die bei Vollmondnacht geerntet werden :oops:
Freue mich aber natürlich für jeden bei dem es hiflt.

Diäten bei Allergien, Übergewicht, Diabetes verstehe ich, aber eine Diät die das Verhalten komplett verändert :shock:
Mich würde interessieren ob jemand von euch diese DIät hält oder kennt und mir mehr darüber erzählen kann.
Sie hört sich nämlich sehr aufwendig an, da sie überhaupt keine Ausnahmen zulässt, einen ziemlichen Mehraufwand in Zeit und Geld hat und geraten wird das gleich die ganze Familie umsteigt.

Vielen Dank im vorraus, Spatz

ps: falls es jemanden genauer interessiert, kann ich gerne die ersten Seiten vom Buch, wo alls darüber erklärt, wird einscannen und entweder hier posten (was wahrscheinlich wegen Copyright nicht erlaubt ist) oder per Mail schicken.
Spatz
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 21:14
Wohnort: neben Wien

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Brigpa » Fr 20. Apr 2012, 12:45

wir bauen auf nahrungsergänzung: omega 3 kapseln; habe auch (privat) Equazen pro empfohlen bekommen. das enthält aber genauso omega 3 deshalb machen wir mal die billigere variante.

eine spezielle diät halten wir nicht: wie gepostet, ich bin über jede art von kalorien froh, die meiner zu sich nimmt...die kapseln nimmt A gerne, er bekommt auch nachher immer noch ein zuckerl.
Brigpa
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 6. Sep 2011, 18:28

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Birgitta » Fr 20. Apr 2012, 16:34

Lieber Spatz! Hallo ich bins die Birgitta und neu hier!
Du hast recht, lass Dich nicht verunsichern und hört auf eure Bäuche.
Zum Thema Gluten-und Kaseinfreie Ernährung, kann ich dir sagen, dass ich mich in meiner Arbeit dafür interesiert habe. Ich bin so wie du auf keine Erfolgsmeldung gelangt.
Meine grössten Bedenken waren und sind noch immer: Wir möchten Menschen helfen die es ohnehin schon schwer haben, uns ihre wahren Bedürfnisse zu zeigen und dabei nehmen wir ihnen, nur auf Theorien bezogen, womöglich das einzige Sinnige Erlebniss. Das Esssen.
(falls es natürlich zu Auffälligkeiten im Essverhalten, Zuviel oder Zuwenig, Einseitige Vorlieben usw.) kommt,muss man einen Weg finden dies zu Ändern.
Essen ist Ursprung, essen ist Lust, essen ist Zuhause. Dieses Gefühl was nicht gestört ist auch noch nehmen, durch eine Diät ?
Birgitta.
Birgitta
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 19:26

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Spatz » Fr 20. Apr 2012, 21:11

@Brigpa, das Omega 3 versuchen wir auch, allerdings hat mein Junior Probleme Medis zu sich zu nehmen (aus irgendeinem Grund würgt er sobald ein, auch sehr gut verstecktes, Medikament in seinem Mund ist :( ) das heisst er nimmt weder die Kapseln noch den Saft zu sich.
Gebe ihm jetzt öfter mal ein paar Nüsse, immerhin ist da auch Omega 3 drinnen und besser das bischen von den Nüssen als gar nix ;)

@Brigitta, du hast mich eigentlich nur bestätigt.
Bin ja schon froh das wir beim Essen selber keine gröberen Probleme haben, da will ich ihm nicht auch noch ne grosse Umstellung antun. Ausserdem weiß ich aus eigener Erfahrung wie es enden kann wenn man jemand in seiner Ernährung enorem "einschränkt" :(
Da freue ich mich doch lieber das er es aus gesundheitsgründen nicht braucht und sehe ihm zu wie er genüsslich die Schokolade verdrückt :D

Habe auch ein bischen in meinem Umfeld bei Freunden/Verwandten/Psychologen rumgefragt was die Leute so darüber denken, kein einziger konnte mir was positives dazu sagen im Gegenteil jeder hat mir abgeraten oder zumindest gesagt das es keinen Sinn macht. Das sagt eigentlich schon alles :o
Spatz
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 21:14
Wohnort: neben Wien

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Libelle » Sa 21. Apr 2012, 05:48

Ich glaube die Qual für das Kind ist größer als der Nutzen, was eine Ernährungsumstellung betrifft, aber das ist meine persönliche Meinung.
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon orlando » Sa 21. Apr 2012, 11:15

hallo!
wir haben uns auch mit dem thema beschäftigt. die diät bringt nur bei menschen etwas die opiate aus gluten und kasein bilden - diese menschen stehen dann nämlich unter "drogen" wenn sie keine diät halten. kann zu autistischen verhaltensweisen führen.
ist allerdings sehr selten. in deutschland gibt es einen urintest mit dem die unverträglichkeit festgestellt werden kann.
hab in einem deutschen forum darüber gelesen.

ein hinweis auf diese unverträglichkeit ist z.b., wenn sich das verhalten mit der milchumstellung ( von ha-milch auf kuhmilch) verändert und sich das kind sogar "zurückentwickelt".

ich hoffe das war halbwegs verständlich.

bei martin konnten wir da nichts beobachten, deshalb darf er weiterhin alles essen :)
liebe grüße babs
Benutzeravatar
orlando
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 22. Sep 2011, 09:39

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Libelle » Sa 21. Apr 2012, 11:36

Hallo Babs,
Ich bin auch der Meinung, dass eine Nahrungsunverträglichkeit oder zuviel Zucker oder Schokolade ein besthehendes ADHS zusätzlich begünstigen kann. Ein ständiges Verbot dieser Lebensmittel kann es für diese Kinder besonders interessant machen. Das ist auch kontraproduktiv. Ideal wäre eine ausgewogene Ernährung solange keine Allergien usw. vorhanden sind.
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Spatz » Sa 21. Apr 2012, 16:24

Ja das mit Zucker aufputschend wirken kann habe ich auch öfter schon gelesen, allerdings merke ich bei meinem nichts davon.
Vor allem ist er (fast) den ganzen Tag "quirrlig" und in Bewegung, da würde ich wahrscheinlich nicht merken ob er gerade aufgeputscht ist oder nicht :shock: mir wäre noch nicht aufgefallen das er nach 5 gummibärchen mehr rumhüpft/rumläuft als nach ner Banane
Da wir im grossen und ganzen schon auf eine ausgewogene Ernährung achten (so gut wie es bei Kindern halt geht :D ) sehe ich keinen Grund die Ernährung umzustellen.
Lg Jeanny
Spatz
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 21:14
Wohnort: neben Wien

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon orlando » Sa 21. Apr 2012, 17:47

Hallo,

ich weiß nicht, ob Babs richtig verstanden wurde. Ich probier einfach nochmal zu erläutern wie sich uns die Umstände der GfKf-Diät darstellen:

Bei Kinder mit Opiatbildung aus Gluten und Kasein (= eine Nahrungsmittelunverträglichkeit) können die Schädigungen des Gehirns durch die Opiate wie Autismus aussehen. Bei diesen Kindern kann eine Diät zu einer Verbesserung im Verhalten d.h. zum Rückgang der Schädigung führen. Das heißt aber nicht, dass jedem autistischen Kind durch so eine Diät geholfen werden kann (dieser Eindruck wird oft vermittelt). Dazu müsste man testen, ob bei dem Kind so eine Unverträglichkeit vorliegt (das ist aber selten). Ansonsten ist die Diät für das Kind nur eine Qual.

Dass Zucker ADHS Symptome verstärken könnte schon sein - damit haben wir uns bis jetzt noch nicht auseinandergesetzt - aber das hat ja jetzt so direkt mit der GfKf-Diät nichts zu tun, oder?

LG Roland
Benutzeravatar
orlando
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 22. Sep 2011, 09:39

Re: Gluten und Kaseinfreie Ernährung ?

Beitragvon Libelle » So 22. Apr 2012, 06:14

Hallo Orlando, leider geht oft ADHS mit Autismus Hand in Hand, autistische Kinder haben Vorliebe für beeige Sachen und es ist wirklich schwer eine ausgewogene Ernährung anzubieten, die wirklich schmeckt. Durch falsche Ernährung wird zusätzlich das ADHS gestärkt.
Ich bin absolut überzeugt, dass bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten zusätzlich Probleme auftreten oder die vorhandenen zugespitzt werden können.
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:21

Nächste

Zurück zu Ernährung und Diäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron