Nahrungsmittelallergien Casein, Glutein

Der Zusammenhang zwischen neurologischen Störungen und der Ernährung wird aktuell stark diskutiert. Es gibt immer wieder Studien, die das belegen und zahlreiche Erfahrungen von Eltern, die das an ihren Kindern beobachten. Es gibt aber auch noch Zweifel daran. Grund genug, das ausführlich zu diskutieren.

Nahrungsmittelallergien Casein, Glutein

Beitragvon Emma » So 3. Sep 2017, 01:00

Hallo,
Bei meinem Sohn, 11 Jahre, Asperger-Autist, wurden gerade Allergien gegen Kuhmilch (Casein) und Weizen (Glutein) festgestellt.

Aus verschiedenen Gründen haben wir uns an eine (private) Allgemeinmedizinerin gewandt, um eine Magen-Darm-Diagnostik durchzuführen.
Zunächst hat sich bei einer Stuhluntersuchung folgendes herausgestellt: Instabiles Darmmilieu, Hinweis auf entzündete Darm-Schleimhaut (Leaky-Gut-Syndrom) und ein genereller Hinweis auf Allergien gegen Proteine (zunächst aber eigentlich nicht Glutein).
Eine anschließende Blutuntersuchung (IgG-Werte) hat nun aber Allergien gegen Kuhmilch (Casein) und Weizen (Glutein) ergeben. Es wurde auch ein Mangel fast aller Mikronährstoffe im Blut festgestellt (Kalium, Magnesium, Kupfer, Zink, Selen, Jod), aber das ist anscheinend die direkte Folge der entzündeten Darm-Schleimhaut.
Laut Ärztin ergeben diese Laborergebnisse ein für Autisten häufiges Gesamtbild, weshalb gfcf-Diäten auch so oft empfohlen werden.

Die Empfehlung ist nun mindestens ein halbes Jahr auf Milchprodukte ganz zu verzichten und Glutein maximal jeden 4. Tag zuzulassen. Währenddessen den Darm sanieren und dann prüfen, ob Casein und Glutein bei intakter Darm-Schleimhaut wieder vertragen werden. Oder eben wir müssen die Diät danach weiterführen. Die fehlenden Mikronährstoffe werden in der Zwischenzeit substituiert.

Es klingt alles so einfach und zugleich auch recht zuversichtlich… aber die momentanen Folgen lassen mich verzweifeln. Einerseits hat mein Sohn diese Allergien ja offensichtlich nicht gerade erst seit kurzem, andererseits spricht einiges dafür die Ernährungsumstellung möglichst rasch zu beginnen. Allerdings beginnt mein Sohn heuer mit dem Gymnasium – Eigentlich Umstellung genug für ein Asperger-Kind!
Ich habe mir nun das Buch „Die gluten- und kaseinfreie Ernährung für Menschen mit Autismus, ADS/ADHS oder Allergien“ von Susanne Strasser bestellt und hoffe, dass es mir weiterhilft.
Hat noch jemand Tips für mich? Je praktischer umso besser! Ich würde mich auf einen Ideen-Austausch mit anderen betroffenen Familien freuen!

lg Emma
Emma
 
Beiträge: 228
Registriert: Di 9. Okt 2012, 11:39

Zurück zu Ernährung und Diäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron